Kirche und Sport als Partner vor Ort - Gemeinsam den Sozialraum gestalten

Termin:
Samstag, 11.05.2019, 10:00 Uhr – 16:30 Uhr
Vortragende:

Prof. Dr. Herbert Schubert, Sozial • Raum • Management - Büro für For-schung und Beratung, Hannover

Inga Rohoff, Diakonin in Nordhorn

Birgit Reichel, Geschäftsführerin Arbeitskreis Kirche und Sport der Evangelischen Kirche in Deutschland

Patrick Neumann, LSB Niedersachsen e. V.

Gerd Bücker, Initiative „Kirche für Demokratie - gegen Rechtsextremismus“

Anke Günster, LSB Niedersachsen e. V.

Jutta Schlochter-meyer, Behinderten Sportverband Niedersachsen

Prof. Dr. Detlef Kuhlmann, Institut für Sportwissenschaft der Leibniz Universität Hannover

Norbert Engelhardt, stv. Vorstandsvorsitzender LSB Niedersachsen e. V.

Peter Meißner, Gemeinwesenarbeit, Ev.-luth. Landeskirche Hannovers

Dr. Klaus Grünwaldt, Oberlandeskirchenrat in der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers

Prof. Dr. Ahmet Derecik, Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften der Universität Osnabrück

Preis:

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Anmeldungen unter:
www.akademie.lsb-niedersachsen.de/kirche-sport

Veranstalter:

Landesarbeitskreis Kirche und Sport und Akademie des Sports
Dagmar Krause
Telefon: 0511-1268-305
E-Mail: dkrause@akademie.lsb-nds.de
WWW: https://www.akademie.lsb-niedersachsen.de/akademie-programm/kooperationen/partner-sozialraum/

Veranstaltungsort:

Akademie des Sports - Standort Hannover
Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10
30169 Hannover

In Sportvereinen und Kirchengemeinden treten engagierte Frauen und Männer jeden Alters für ihre Sache ein. Gleichzeitig gestalten sie aber auch wesentlich das Gemeinwesen mit und fragen sich: Was braucht das Dorf? Was bewegt die Menschen im Stadtteil? Sie erleben dabei oft, dass sich die Herausforderungen ähneln und manche Themen für das Ganze wichtig sind. Deshalb kann es sinnvoll sein, Kräfte zu bündeln und für gemeinsame Ziele zusammen einzutreten.

Die Perspektive kann dabei über die eigenen Anliegen hinauswachsen. Was brauchen die Menschen und welche Themen bewegen sie? Wie können wir das Leben vor Ort gemeinsam positiv beeinflussen? Welche Anliegen kann man besser gemeinsam verfolgen und wie lassen sich dafür Kooperationen verabreden?

Die Tagung ermutigt dazu, solche Gemeinsamkeiten vor Ort zu suchen und gibt Beispiele, wie eine Zusammenarbeit gelingen kann. Miteinander können örtliche Vereine, Institutionen und Interessengruppen für den Sozialraum im engeren Wohnumfeld viel erreichen. Kirche und Sport laden in ihrer ersten gemeinsamen Tagung dazu ein, diese Perspektive weiterzuentwickeln.